NGBASE-T

40 Gb/s über Twisted Pair Kabel ist das Thema der IEEE 802.3 Arbeitsgruppe NGBASE-T. Sie ist dabei, das Projekt und den Normierungsauftrag zu formulieren. Hier sind die wesentlichen Ziele, über die man bereits Einigkeit erzielt hat:
• Datenrate 40 Gb/s am MAC/PLS Service Interface
• Entferung 30m
Es folgen Ziele, wie sie auch bei den meisten anderen Standards ebenfalls definiert sind:
• Lediglich full- duplex Operation
• Unterstützung von 802.3 und Ethernet Frame Format (Typ und Längenfeld)
• Minimale und Maximale Frame Größe wie im 802.3 Standard spezifiziert
• Fehlerrate BER (Bit Error Rate) 10-12 oder besser
• Auto-Negotiation nach 802.3 Clause 28
• Optionales Energy Efficient Ethernet
• LAN Verbindung über strukturierte Verkabelung, einschließlich direkter Verbindungen
• FCC und CISPR EMC Anforderungen sollen erfüllt werden
Nach wie vor Umstritten ist die Frage nach dem zu verwendenden Kabeltyp. Aus dem Europäischen Bereich kommt die klare Aussage, dass man mit der existierenden Klasse 7a (bei Erhöhung der Frequenz auf 1.6 GHz) eine ausreichende Reichweite erzielen kann. Die Amerikaner (speziell die TIA Gruppe TR-42.7 „Copper Cabling Systems“) setzen auf eine neue Klasse 8 (2.0 GHz). Zur weiteren Abklärung kam von der ISO das Angebot beim nächsten Interim im Mai ein Tutorium über die ISO/IEC 11801-99 zu halten.
Im Übrigen ist der Normierungsantrag so weit ausgearbeitet, dass er zur Genehmigung weitergeleitet wurde. Im Juli wird daher eine neue Arbeitsgruppe 802.3bq existieren.